EAV

Elektroakupunktur nach Dr. Voll

Dr. Voll hatte in den 1950er Jahren die Idee, durch die Messung des energetischen Status - Grundlage der traditionellen chinesischen Medizin für DiagnostikEAV_ellen_Kruase und Therapie - das energetische Geschehen der Akupunktur zu zeigen. Gemeinsam mit dem Ingenieur Werner konstruierte Voll ein Gerät, das Widerstands- und Leitwertmessungen an den überlieferten Akupunkturpunkten möglich machte. Mit Hilfe der Elektroakupunktur (EAV) können komplexe Zusammenhänge der Organe im Körper erfasst werden. Ursachen und Wirkungen von Erkrankungen können auf diese Weise diagnostiziert und therapiert werden.
Mit einer Messsonde werden Akupunkturpunkte an Fingern und Zehen geortet und durch einen elektrischen Meßstrom gereizt. Das Verfahren ist schmerzfrei, da an der Hautoberfläche gemessen wird. Auf den elektrischen Impuls des Messstroms von aussen folgt eine Reaktion von innen. Ein gesunder Körper wird dem Reiz von aussen eine gleich grosse Reaktion von innen entgegensetzen. Dieser Gleichgewichtszustand drückt sich durch einen stabilen Messwert aus.
Bereits in der chinesischen Medizin war bekannt, dass das Organ mit schmerzhafter Sensation oft das "Opfer" und nicht der Auslöser dieser Schmerzen ist. Die Schmerzen entstehen weitab von dem betroffenen Organ. Gleichgewichte in der energetischen Versorgung unseres Körpers stellen die Grundvoraussetzung funktionierenden Lebens dar.
Ist ein Organ, das am entsprechenden Akupunkturpunkt gemessen wird, stark belastet, zeigt das Gerät die Funktionsstörung durch Abfall des Messwertes an. Das ist ein Zeichen für eine Organstörung. Je geringer der Messwert, um so bedeutender ist die Funktionsstörung. Es lassen sich mittels EAV bestehende Herde und Störfelder im Organismus aufdecken. Schmerz, Fieber, Schweiss, Exanthene und Allergien sind nur Symptome, Ausdrucksformen des Körpers in seinem Kampf um die Gesundheit. Die Ursachen für energetische Störungen liegen zu 90% in der Region des Kiefers und betreffen die Zähne. Hier liegt ein Schwerpunkt der Untersuchung. Diese Herde und Störfelder können mit ausgetesteten Medikamenten, Nosoden, Organpräparaten, Vitaminen, Mineralstoffen und homöopathischen Mitteln, etwa 5.000 Testsubstanzen, gefunden und therapiert werden.
Die Methode der Elektroakupunktur (EAV) nach Dr. Voll gehört, wie z.B. die Homöopathie, die Akupunktur und andere Naturheilverfahren in den Bereich der Erfahrungsheilkunde. Die Verfahren entfalten im täglichen Praxiseinsatz ein großes Potential. Die Grundlage für die genannten Therapien und Methoden bilden die beobachtbaren Erfahrungen bei Patienten. Leider gelten Patienten, die gesund wurden oder bei denen eine zutreffende Diagnose gestellt wurde, als solche nicht als wissenschaftlicher Nachweis für die Wirkungsweise oder Wirksamkeit einer Therapie oder Untersuchungsmethode. Aus rechtlichen Gründen müssen wir darauf hinweisen, dass die Methode der Elektroakupunktur von der Schulmedizin nicht anerkannt wird.

Weitere Informationen zur Elektroakupunktur finden Sie hier: http://www.eav.de/